LuKAS Bäcker Leipzig & DHfK Handballer feiern gemeinsame Straßenbahngestaltung

Auf einem frisch folierten Exemplar der Leipziger Straßenbahnflotte heißt es ab dieser Woche wahlweise „Angreifen!“ oder „Auszeit“.

Mit diesen sportlich und zugleich auch genussförderlich gemeinten Handlungsempfehlungen geht die Partnerschaft von LUKAS Bäcker Leipzig und dem SC DHfK Handball in eine neue Runde. Erstmalig schafft es eine Gemeinschaftskampagne von LUKAS und SC DHfK Handball damit auf eine Straßenbahn der Leipziger Verkehrsbetriebe – auch dank der tatkräftigen Unterstützung der Leipziger Gruppe.

Vor ihrer ersten offiziellen Fahrt wurde die Straßenbahn am Mittwoch zusammen mit allen beteiligten Akteuren offiziell vorgestellt. Bei der „Taufe“ waren neben zahlreichen Fans und Medienvertretern auch die Handballprofis Joel Birlehm, Luca Witzke, Marc Esche und Lukas Binder sowie Sportkoordinator Philipp Müller & Geschäftsführer Karsten Günther anwesend und signierten die Bahn vor ihrer Jungfernfahrt.

Für die Gestaltung der Straßenbahnsegmente standen zwei völlig entgegengesetzte Themen im Mittelpunkt, die in ihrer Doppeldeutigkeit zum Backhandwerk und zum Handball gleichermaßen passen. Die Handball-„Auszeit“ sowie das diesjährige Motto der Handballer „Angreifen, Krallen zeigen“ erwiesen sich dafür gewissermaßen als Steilvorlagen. Für die Umsetzung dieser Idee ließen sich die DHfK-Profis in einem Fotoshooting in der ARENA mit typischen LUKAS Produkten in Szene setzen.

Seit der Saison 2018/2019 wird die „Auszeit“ bei allen DHfK-Heimspielen von LUKAS als Sponsor präsentiert. Auszeiten braucht es nicht nur im Sport, sondern auch für die kleinen kulinarischen Genussmomente im Alltag. In der gemeinsamen Kampagne gönnen sich darum Spitzensportler wie Luca Witzke oder Marc Esche schonmal ein Stück Eierschecke in der Umkleide oder ein Eis nach dem Training und auch Geschäftsführer Karsten Günther schiebt den Papierkram für einen guten Kaffee mal beiseite. Vier dieser Situationen wurden unter dem Titel „Auszeit mit LUKAS“ auf einer Seite der Straßenbahn als Collage zusammengebracht.

Wenn Sportkoordinator Philipp Müller zum Anfeuern statt der obligatorischen Klatschpappen zu Baguettes greift und Torhüter Joel Birlehm den Ball gegen ein Bauernbrot tauscht, dann wird das Saisonmotto „Angreifen“ im besten sportlichen Sinn aufgenommen und in Szene gesetzt. Denn sowohl der Handball als auch das Backhandwerk lebt von den Menschen, die etwas wahrhaftig in die Hände nehmen und sich mit Hingabe ihrer handwerklichen Profession widmen.

Das verbindende Credo der Partnerschaft von LUKAS und SC DHfK Handball als originäre Leipziger Akteure darf in diesem Sinn einmal mehr lauten: „Echtes Handwerk in Leipzig, mit Leipzig, für Leipzig.“

Diesen Beitrag teilen per