Nach Quarantäne & sozialer Isolation: Erstes Hallentraining unter Chefcoach André Haber
Foto: Klaus Trotter

DHfK-Cheftrainer André Haber hat seine 14-tägige häusliche Quarantäne beendet und kann ab sofort wieder in der Trainingshalle stehen. Nach seiner Corona-Infektion wird der 34-Jährige am Donnerstagnachmittag erstmals wieder eine Halleneinheit leiten.

Zudem wurde am gestrigen Mittwoch auch die freiwillige soziale Isolation bei den Profis-Handballern des SC DHfK Leipzig aufgehoben, die sich nicht mit dem Virus angesteckt hatten und seit ihrem letzten Bundesligaspiel gegen Stuttgart bei nunmehr fünf Abstrichen in Folge ein negatives Testergebnis vorweisen konnten.

Die anderen insgesamt neun Spieler, die sich aufgrund eines positiven Befundes in 14-tägige häusliche Quarantäne begeben mussten, werden nach einem abschließenden COVID-19-Test und hoffentlich erfolgreichen medizinischen Untersuchungen im Universitätsklinikum Leipzig in der kommenden Woche wieder in den Trainingsbetrieb einsteigen können.

„Wir werden mit den Jungs eine MRT-Untersuchung des Herzens durchführen, um Herzbeteiligungen auszuschließen. Außerdem absolvieren die Spieler noch eine Leistungsdiagnostik auf dem Fahrradergometer, um zu überprüfen, ob sie noch die gleiche Leistungsfähigkeit haben, wie vor der Isolation. Diese Untersuchungen sind absolute Grundvoraussetzungen, damit wir die Jungs mit gutem Gewissen wieder auf die Platte schicken können“, so Mannschaftsarzt Prof. Dr. Pierre Hepp.

Bis das Team wieder komplett ist, trainieren die DHfK-Handballer aktuell in einer gemischten Gruppe gemeinsam mit vielen Talenten aus der U23 sowie dem Routinier und früheren DHfK-Kapitän Thomas Oehlrich.

Diesen Beitrag teilen per