Schluss im Viertelfinale: Kristian Saeveras verliert mit Team Norwegen gegen Spanien

Mit Torhüter Kristian Saeveras ist am Mittwochabend der letzte WM-Teilnehmer des SC DHfK Leipzig aus dem Turnier ausgeschieden. Im Topspiel zwischen Norwegen und Spanien waren der Europameister zu stark und setzte sich mit 31:25 durch. Damit ist für alle fünf Leipziger der Traum von einer Medaille bei der Weltmeisterschaft in Ägypten geplatzt.

Zwei Tage zuvor endete das direkte WM-Duell der beiden Leipziger Philipp Weber und Maciej Gebala 23:23-Unentschieden. Mit vier Treffern, darunter seinem 100. Länderspieltor zum zwischenzeitlichen 13:15 war Philipp Weber bester deutscher Werfer. Die deutsche Mannschaft kämpfte sich im letzten Hauptrundenspiel nach Vier-Tore-Rückstand zurück und sicherte sich schließlich den dritten Platz in ihrer Hauptrundengruppe knapp vor dem polnischen Team.

Alen Milosevic hat mit der Schweiz am letzten Hauptrundenspieltag den bereits dritten Turniersieg eingefahren. Für das Nachrücker-Team ging damit eine historische Weltmeisterschaft zu Ende. Milo erzielte zum Abschluss gegen Algerien drei Tore und konnte erhobenen Hauptes die Rückreise nach Leipzig antreten.

Auch für Marko Mamic und seine Kroaten ist die WM überraschend schon nach der Hauptrunde gelaufen. Durch die Niederlage gegen Argentinien waren die Kroaten auf Schützenhilfe von Katar angewiesen – und erhielten diese tatsächlich. Allerdings schafften es Mamic & Co nicht, gegen den bereits für das Viertelfinale qualifizierten Weltmeister Dänemark zu gewinnen und sich doch noch das Ticket für die Runde der letzten acht zu sichern.

Die WM-Rückkehrer dürfen jetzt noch ein paar freie Tage zum Regenerieren nutzen und werden in der kommenden Woche zurück im Mannschaftstraining des SC DHfK Handball erwartet.

 

Diesen Beitrag teilen per