SC DHFK II GEWINNT SACHSENDERBY IN DRESDEN

Unsere junge Truppe hat leidenschaftlich gekämpft und auch in kritischen Situationen die Nerven behalten. Mein Einstand ist mir ganz gut gelungen, es gibt aber noch allerhand Luft nach oben“, sagte der auch als Kapitän fungierende Hönicke.

Obwohl die Leipziger 3:0 (4.) starteten, gerieten sie 6:7 (15.) in Rückstand, gingen aber mit knapper Führung in die Pause. Die Gäste mussten die Partie ab der fünften Minute verletzungsbedingt ohne Routinier Thomas Oehlrich bestreiten. Nach dem Seitenwechsel glänzte Keeper Christian Ole Simonsen mit tollen Paraden – und motivierte damit seine Vorderleute. Nach dem 18:18 (40.) steigerten die Leipziger ihre Effektivität im Angriff und setzten sich vorentscheidend  auf 27:20 (53.) ab. Obwohl die Hausherren verkürzten ((24:27/56.), steuerten die Grün-Weißen ihren Auswärtssieg sicher ins Ziel.

„Wir haben heute die technischen Fehler minimiert. Bei uns war starke Moral und Siegeswillen erkennbar. Der Grundstein des Erfolges wurde von der Abwehr gelegt“, resümierte Coach Henoch.

DHfK II: Guretzky, Simonsen; Santos 7/4, Meyer-Siebert 5, Oehlrich, Gansau 4, Remke 1, Fujita 3, Fritsche 4, Hönicke 6, Reißmann, Neudeck 1, Neumann, Langer.

Siebenmeter: Dresden 6/5, Leipzig 4/4

Strafminuten: Dresden 8 Min, Leipzig 14 Min

Erstellt von Horst Hampe

Diesen Beitrag teilen per