SC DHfK Leipzig und Joel Birlehm gehen ab sofort getrennte Wege
Foto: Klaus Trotter

Joel Birlehm wird Leipzig noch in der Winterpause verlassen. Der SC DHfK Leipzig hat den Vertrag mit dem Torhüter zum 19.01.2022 aufgelöst und sich mit seinem künftigen Verein, den Rhein-Neckar Löwen, auf einen vorzeitigen Wechsel geeinigt. Demnach wird der Schlussmann nicht ins Mannschaftstraining der Grün-Weißen zurückkehren und stattdessen ein neues sportliches Kapitel in Mannheim aufschlagen.

„Ich habe dieses Szenario bis vor vier Wochen noch kategorisch ausgeschlossen und war überzeugt davon, dass Joel trotz seines feststehenden Wechsels im Sommer 2023 wieder zu alter Topform finden und uns die nächsten anderthalb Jahren sportlich weiterbringen wird. Leider mussten wir aber feststellen, dass sich die Dinge anders entwickeln. Aus diesem Grund haben wir eine für alle Seiten konstruktive Lösung gefunden. Wir werden in Kürze einen Nachfolger präsentieren, der in der Rückrunde gemeinsam mit Kristian Saeveras ein starkes Torhüterduo bilden wird“, sagt Geschäftsführer Karsten Günther.

Erst im Mai 2021 hatte Birlehm seinen Vertrag in Leipzig bis 2024 verlängert, mit der Option, den Verein bereits 2023 gegen eine Ablösesumme verlassen zu dürfen. Nachdem der 24-Jährige von dieser Ausstiegsklausel Gebrauch gemacht hatte, unterzeichnete er Anfang November einen Vertrag ab 01.07.2023 bei den Rhein-Neckar Löwen. Nun kommt es sofort zum Wechsel.

„Ich bin damit nicht glücklich. Doch an oberster Stelle steht die sportliche und wirtschaftliche Weiterentwicklung unseres Vereins. Wir haben gemeinsam mit dem gesamten Team, unseren Partnern und Fans noch ganz viel vor und brauchen dafür die volle Konzentration und maximale Identifikation von allen Beteiligten. Daher ist dieser Schritt jetzt auch eine echte Chance für uns, die wir konsequent nutzen wollen. Joel und seiner Familie wünsche ich persönlich alles Gute und blicke gerne auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit ihm als DHfK-Torhüter zurück“, ergänzt DHfK-Manager Karsten Günther.

Joel Birlehm war vor der Saison 2019/20 von TuS N-Lübbecke nach Leipzig gekommen und entwickelte sich beim SC DHfK unter Cheftrainer André Haber und Torwarttrainer Milos Putera zum deutschen Nationaltorhüter. Am 5. November feierte er sein Länderspieldebüt und schaffte als dritter Torhüter den Sprung in den 19er EM-Kader. Unmittelbar nach Beginn der Europameisterschaft wurde Birlehm zum ersten Mal Vater und verzichtete deshalb auf eine EM-Nominierung, nachdem sich die beiden Stammkräfte Till Klimpke und Andreas Wolff mit dem Coronavirus infiziert hatten. Insgesamt bestritt Joel Birlehm in den vergangenen zweieinhalb Jahren 81 Bundesligaspiele für den SC DHfK Leipzig.

Diesen Beitrag teilen per