SC DHfK peilt den ersten Sieg in Erlangen an
Foto: Klaus Trotter

Nach dem fulminanten 33:29-Derbysieg am vergangenen Wochenende gegen Magdeburg haben die Handballer des SC DHfK Leipzig die Gelegenheit, in fremder Halle nachzulegen. Beim Primetime-Auswärtsspiel am Samstagabend um 20:45 Uhr treffen die Grün-Weißen auf den HC Erlangen.

In der aktuellen Tabelle der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga haben die Mittelfranken zwar zwei Punkte weniger auf der Habenseite als die Leipziger, ein Blick auf die vergangenen Jahre verdeutlicht jedoch die Schwere der Aufgabe. Leipzig wartet in der 1. Liga noch auf den ersten Punktgewinn in Erlangen. In acht direkten Vergleichen ging stets die Heimmannschaft als Sieger von der Platte.

Während der SC DHfK Leipzig in den drei Spielen nach seiner Corona-Zwangspause noch ungeschlagen ist, gehen die Gastgeber mit zwei knappen Niederlagen in Folge gegen Balingen und Lemgo in die Partie. Gegen genau diese beiden Mannschaften hatten sich die Leipziger kürzlich mit einem Unentschieden getrennt.

HCE-Trainer Michael Haaß legte in der Vorbereitung auf das Duell gegen Leipzig den Fokus vor allem auf das Angriffsspiel seiner Mannschaft. „Wir müssen es am Samstag schaffen, sowohl im Angriff als auch in der Abwehr voll da zu sein. Wir haben daher in dieser Woche intensiv an unseren Abläufen gearbeitet. Leipzig profitiert von seinem schnellen Umschaltspiel. Wir müssen es schaffen, dieses am Samstag durch ein schnelles Rückzugsverhalten zu unterbinden“, sagt Erlangens Chefcoach.

Für Leipzigs Trainer André Haber wird besonders das Deckungsverhalten am Samstag entscheidend sein. „Die Spiele in Erlangen waren zumeist kampfbetonte und sehr knappe Spiele. Der HC Erlangen hat sich in dieser Saison mit Steffen Fäth und Simon Jeppsson, die das Spiel nochmal in einer anderen Fassette prägen, verstärken können. Wir werden uns sehr gut vorbereiten, es wird auf eine gute Deckung ankommen, um in Erlangen für Punkte in Frage zu kommen. Ich denke wir werden ein hartumkämpftes Spiel sehen. Ich hoffe, dass wir in Erlangen gewinnen können.“

Personell wird André Haber wahrscheinlich auf den gleichen Kader zurückgreifen können, der beim Derbysieg gegen Magdeburg auf der Platte stand. Wenn das Team am Samstagvormittag in den Mannschaftsbus steigt, werden nach derzeitigem Stand die Trainingstaschen von Luca Witzke, Maximilian Janke, Martin Larsen und Kristian Saeveras fehlen. Alen Milosevic und Marc Esche sind dagegen in den vergangenen Tagen wieder ins Training eingestiegen, ob sie aber bereits morgen für einen Einsatz in Frage kommen, wird sich kurzfristig entschieden.

Übertragen wird das Bundesligaspiel in der ARENA Nürnberger Versicherung live auf SKY und im DHfK-Fanradio der Leutzscher Welle: www.scdhfk-handball.de/live

Diesen Beitrag teilen per

Philipp Weber im DHB-Aufgebot für Olympia-Quali

Philipp Weber im DHB-Aufgebot für Olympia-Quali

Auch Marko Mamic und Kristian Saeveras kämpfen um das Olympiaticket. Insgesamt sind in der kommenden Woche fünf DHfK-Profis und zwei Talente mit der Nationalmannschaft unterwegs