TEAMBUILDING: DHFK-PROFIS VERBRINGEN ZWEI TAGE AM SCHLADITZER SEE
Lucas Krzikalla und Alen Milosevic haben sichtlich Spaß beim Kanufahren. Foto: SC DHfK
Marko Mamic kämpft sich durch den Reifenparcours. Foto: SC DHfK

Marko Mamic kämpft sich durch den Reifenparcours. Foto: SC DHfK

Auf die Handballer wartet ein abwechslungsreiches Programm mit einer bunten Mischung aus Spaß und Belastung. Neben dem intensiven „Freiluft Fitness“ und einer Kanu-Tour am Montag messen sich die DHfK-Profis am Dienstag bei einem Triathlon-Wettkampf und auf dem Beachvolleyballfeld. Die Nacht verbringen die DHfK-Männer ganz stilecht in Zelten. Als kleine Zusatzmotivation wird außerdem ein internes Ranking am Ende des Teambuildings Aufschluss darüber geben, welcher Handballer sich an den beiden Tagen in der besten Verfassung präsentieren konnte. Beim Freiluft Fitness hielt Rechtsaußen Lucas Krzikalla nach neun verschiedenen Stationen die Bestzeit.

„Mit so einer Komplexität an Kraftübungen werden die Jungs selten konfrontiert. Natürlich machen wir auch ein gutes Athletiktraining mit hoher Belastungsdichte, aber heute konnten wir viele Übungen ganz anders abbilden, als das bei uns in der Trainingshalle möglich ist. Solche alternativen Trainingsmittel passen hervorragend in den jetzigen Stand unserer Vorbereitung. Bei allem Spaß haben wir für die Jungs aber auch einen kleinen Wettkampfcharakter mit eingebaut, der sich über die beiden Tage fortsetzen wird. Ich bin glücklich, dass wir uns als erstes Teamevent für das Camp David Sport Resort entschieden haben, denn wir haben hier super Bedingungen und alles ist bestens organisiert“, so Cheftrainer André Haber nach dem Freiluft Fitness Programm am Montagmorgen.

U23 ebenfalls mit ganz besonderer Teambuildingmaßnahme

U23-Coach Enrico Henoch überreicht der Spedition Zuruk GmbH ein Trikot. Foto: Spedition Zuruk

U23-Coach Enrico Henoch überreicht der Spedition Zuruk GmbH ein Trikot. Foto: Spedition Zuruk

Wie die Bundesligaprofis des SC DHfK bereiten sich auch die Leipziger Drittliga-Handballer (U23) seit Anfang Juli auf die neue Spielzeit vor. Und auch das Team von Trainer Enrico Henoch zeigte sich bei der Suche nach einer geeigneten Teambuilding-Aktivität äußerst kreativ. So unterstützte die Handballmannschaft für einen Tag DHfK-Sponsor Spedition Zurek bei einer kompletten Wohnungsentkernung.

„Wir wollten den Jungs einfach mal zeigen, dass es neben dem Leistungssport auch andere Berufe gibt, in denen man für sein Geld richtig harte körperliche Arbeit leisten muss. Es war schön zu sehen, dass die Jungs schnell verstanden haben, dass es durchaus einige Parallelen zum Handball gibt, denn bei so einer Wohnungsauflösung sind genau wie auf der Handballplatte Kraft, Teamwork und gute Kommunikation gefragt. Ich glaube, auch für unseren Sponsor Zurek war es eine willkommene Hilfe, denn durch unsere Manpower ging die ganze Beräumung natürlich wesentlich schneller“, sagt U23-Trainer Enrico Henoch.

Diesen Beitrag teilen per