Audiodeskription

#handballhelden live in aktion

Unser Service für sehbehinderte Fans:

Der Handball-Bundesligist SC DHfK Leipzig bietet sehbehinderten und blinden Zuschauern bei allen Heimspielen der stärksten Liga der Welt eine Spielbeschreibung (Audiodeskription) durch geschulte Reporter an. Beschrieben werden alle relevanten Spielhandlungen und Geschehnisse in der Halle. Über ein Audioguide-System mit Kopfhörern ist die Audiodeskription in der kompletten Arena empfangbar.

Blinde und sehbehinderte Zuschauer erhalten bei jedem Spiel ermäßigten Eintritt, eine Begleitperson ist inklusive. Der Service der Audiodeskription bietet sich auch für Zuschauer mit körperlichen Handicaps an, deren Bewegungsfähigkeit eingeschränkt ist. Kontaktieren Sie uns bei Fragen auch gerne telefonisch unter 0178-8277449 (Ansprechpartner: Peter Lomb).

Sie wollen unser Gast sein?

Eine Anmeldung für die Audiodeskription ist bis zwei Tage vor dem jeweiligen Heimspiel über die E-Mail-Adresse audio@scdhfk-handball.de möglich. Sie erhalten zeitnah eine Bestätigung der Tickets und weitere Informationen zu Anfahrt und Ablauf. Wir freuen uns auf Sie.

Unser Reporter-Team

Peter Lomb

Peter Lomb

Wie lange bist du schon dem Handballsport verbunden? 

Nun, das sind jetzt schon über 40 Jahre. Ich habe mit 10 Jahren angefangen zu spielen, damals noch am Niederrhein. Meine Spielpositionen waren vornehmlich Linksaußen, in der Deckung habe ich manchmal auch Mitte gespielt.“


Bist du heute noch aktiv auf der Platte? 

„Leider nein, eine schwere Schulterverletzung zwang mich vor 10 Jahren aufzuhören. Ich habe dann in Bad Belzig als Trainer und Hallensprecher weitergemacht, bevor ich vor drei Jahren nach Leipzig gezogen bin.“


Hier hast du dann mit der Audiodeskription angefangen? 

„Ja, Karsten Günther brachte mich auf die Idee. Ich habe mir zunächst bei einem Lehrgang von RB Leipzig die Grundkenntnisse angeeignet und konnte zum Glück auch erfahrene Audioreporter für unser Team gewinnen. „

Jari Schaller

Jari Schaller

Wie kommst du zur Audiodeskription?

„Zufall, ich komme eigentlich aus dem Radiobereich. Beim Leipziger Lokalsender Mephisto 97.6 hat mich dann irgendwann der hier auch aufgeführte Flo Eib angesprochen, ob ich nicht Audiodeskription beim Handball machen möchte, weil er gemerkt hat, dass ich sehr sportbegeistert bin und auch ein bisschen Ahnung habe. Da habe ich ja gesagt und bin seitdem mit viel Freude dabei.“

Was machst du sonst so?

„Momentan studiere ich noch – Germanistik an der Uni Leipzig und bin hoffentlich bald fertig 😀 Ansonsten arbeite ich in der Online Abteilung von MDR Aktuell und beschreibe für Blinde und Sehbehinderte so ziemlich jeden Sport, den es gibt. Neben Handball auch Fußball, Basketball, Leichtathletik und seit neuestem auch Eishockey.“

Woher kommt dein Vorname?

„Aus dem Finnischen. Das ist interessanterweise ein Kunstname, den sich ein Schriftsteller ausgedacht hat. Benannt wurde ich aber nicht nach dem Fußballer Jari Litmanen, sondern nach dem Ski-Springer Jari Puikkonen. Vielleicht mache ich da ja auch mal Audiodeskription.“

Florian Eib

Florian Eib

Was macht für dich Handball als Sportart aus?

„Ich habe selbst noch nie Handball gespielt, habe aber mittlerweile sehr viele Spiele gesehen. Mich fasziniert die Mischung aus taktischer Finesse und körperlicher Arbeit, die den Sport so intensiv macht. Die Athletik der Sportlerinnen und Sportler finde ich Wahnsinn.“

Was machst du beruflich?

„Ich arbeite als Sportjournalist und Mediensprecher. Ich bin eigentlich ständig bei Sportveranstaltungen verschiedener Art unterwegs und berichte in Form von Audiodeskription oder Radioreportagen. Ansonsten verbringe ich viel Zeit im Tonstudio, wo ich als Sprecher für Hörbücher, Hörspiele oder Werbung arbeite.“

Wie bist du zur Audiodeskription beim SC DHfK gekommen?

„Meinen ersten Kontakt mit Audiodeskription hatte ich beim Fußballverein RB Leipzig. Als es dort gut lief und wir viele Besucher hatten, kam die Idee auf, dass wir auch Handball anbieten könnten. Dann habe ich Peter kennengelernt und wir haben gemerkt, dass wir richtig gut zusammenarbeiten können. So entstand vor etwa drei Jahren das Projekt Audiodeskription beim SC DHfK Handball und es macht mir bis heute richtig Spaß!“