Die Handballer des SC DHfK Leipzig haben sich mit einem Spektakel aus dem Handballjahr 2021 verabschiedet. Im letzten Heimspiel des Jahres ließen die Grün-Weißen ihrem Gegner vom HC Erlangen nicht den Hauch einer Chance und gewannen – trotz Geisterkulisse – ganz souverän mit 24:16 (15:8). Durch den überzeugenden Heimerfolg überwintern die Leipziger Handballer auf Tabellenplatz 8.

Den Torreigen für den SC DHfK eröffnete Sime Ivic. Der ehemaliger Erlanger strahlte gegen seinen früheren Verein von Beginn an richtig viel Gefahr aus. Mit zwei Toren und einer Vorlage war er in den ersten fünf Spielminuten an allen DHfK-Treffern beteiligt. Das passte HCE-Coach Michael Haaß offensichtlich überhaupt nicht. Beim Zwischenstand von 3:2 nahm er bereits seine erste Auszeit.

Doch anschließend lief bei seinem Team noch weniger zusammen. Nach einem schönen Anspiel von Lovro Jotic brachte Marc Esche den SC DHfK erstmals mit zwei Toren in Führung (6:4). Jetzt schmissen die Leipziger den Turbo erst richtig an. Durch ein Doppelpack von Patrick Wiesmach erhöhte der SC DHfK auf 8:4, anschließend traf Luca Witzke zum 9:4 und nach einer Viertelstunde besorgte Lucas Krzikalla den Zwischenstand von 10:4. Zum Vergleich: Im Hinspiel hatte der SC DHfK Leipzig mehr als 48 Minuten benötigt, um zehn Tore zu erzielen. Doch diesmal lief alles wie von selbst. Bei 11:4 musste der HCE schon wieder eine Auszeit nehmen. Nach 26 Spielminuten war das Spiel fast schon entschieden. Marc Esche hatte zum 15:6 getroffen. Immerhin erzielten Johannes Sellin und Christopfer Bissel vor der Pause noch zwei Erlanger Treffer, sodass die Seiten bei 15:8 gewechselt wurden.

Zu Beginn der zweiten Hälfte passierte dann erstmal fast gar nichts. Beide Teams vergaben reihenweise beste Möglichkeiten. Die Torhüter Kristian Saeveras und Martin Ziemer waren jetzt die besten Akteure auf dem Feld. Erst in der 38. Minute gelang Patrick Wiesmach das erste Tor im zweiten Abschnitt. Bis zum ersten Erlanger Treffer dauerte es sogar bis zur 42. Spielminute. Auch von der Siebenmeterlinie ließ der SC DHfK in dieser torarmen Phase zwei Großchancen liegen. Doch in der Schlussviertelstunde waren die Leipziger wieder bei der Sache. Alen Milosevic traf zum 19:13, Sime Ivic zum 22:14 und Patrick Wiesmach erzielte die letzten beiden DHfK-Tore im Kalenderjahr 2021.

Mit dem überlegenen 24:16-Heimsieg ist dem SC DHfK die Revanche für die Auftaktniederlage am ersten Spieltag mehr als geglückt. Obendrein springen die Leipziger mit nun 18:18 Punkten auf den 8. Tabellenplatz der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga. Nun geht es für die Grün-Weißen in die wohlverdiente Winterpause, wenngleich eine Vielzahl an DHfK-Profis mit ihrem Nationalteam an der EHF Europameisterschaft 2022 teilnehmen. Am 11. Januar wird Cheftrainer André Haber seine verbleibenden Akteure dann wieder zum Trainingsauftakt in Leipzig begrüßen.

Michael Haaß (Trainer HC Erlangen):

„Glückwunsch an den SC DHfK zu einem verdienten Sieg. Für uns ist es ein sehr bitterer Jahresabschluss, denn wir hatten uns vorgenommen, endlich Auswärtspunkte einzufahren. Wir haben heute die schlechteste Offensivleistung der gesamten Saison gezeigt und vor allem in der ersten Halbzeit zu viele einfache Gegentore bekommen. Das ist sehr schade, da unser Kader eigentlich die Qualität hat. Anfang der zweiten Hälfte hätten wir vielleicht die Chance gehabt, das Spiel noch zu drehen, konnten aber durch teils schwache Angriffe keine eigenen Tore erzielen und haben zu viele freie Würfe vergeben.“

André Haber (Trainer SC DHfK Leipzig):

„Vielen Dank für die Glückwünsche. Ich bin sehr froh und erleichtert, dass wir heute gewonnen haben. Der Grundstein für den Sieg heute war wieder eine sehr gute Abwehr- und Torhüterleistung. Genauso gut sind wir in unser Tempospiel gekommen und konnten in der ersten Halbzeit genauso viele Tore erzielen, wie in Erlangen über die kompletten 60 Minuten. In der zweiten Halbzeit haben wir mit der hohen Führung im Rücken dennoch Probleme bekommen. Vor allem mit der Wurfausbeute in den ersten Minuten bin ich nicht zufrieden. Das war heute zu wenig, um hier vielleicht noch höher zu gewinnen. Letztendlich bin ich aber zufrieden damit, dass wir dieses doch wichtige Spiel gewinnen konnten. Ich wünsche allen Jungs, die jetzt zu den Nationalmannschaften fahren, viel Erfolg!“

SC DHfK Leipzig gegen HC Erlangen 24:16 (15:8)

Tore SC DHfK Leipzig: Wiesmach 5, Witzke 4, Ivic 4, Esche 4, Gebala 2, Milosevic 1, Ernst 1, Mamic 1, Sunnefeldt 1, Krzikalla 1

Tore HC Erlangen: Firnhaber 3, Bissel 2, Sellin 2, Büdel 2, Jeppsson 2, Metzner 2, Olsson 1, Zechel 1, Steinert 1

Siebenmeter: Leipzig 1/4, HC Erlangen 1/1

Zeitstrafen: Leipzig 8 Min, HC Erlangen 8 Min

Schiedsrichter: Köppl, Julian / Regner, Denis

Zuschauer*innen: keine