Mit einer spektakulären Trikotpräsentation haben die Handballer des SC DHfK Leipzig ihr Trikot für die Saison 2021/22 vorgestellt. Vor den Augen von Fans und Medienvertretern zierte am Freitagnachmittag ein überdimensionales Trikot mit einer Größe von 80 Quadratmetern die Leipziger Innenstadt.

Unter dem Motto „Krallen zeigen“ verbindet das neue DHfK-Trikot von Ausrüster Craft den SC DHfK Handball, die Stadt Leipzig und das Vereinsmaskottchen BalLEo. So sind auf der neuen Spielkleidung Spuren und Krallen eines angriffslustigen Leoparden integriert, denn auch die grün-weißen Handballer wollen in der neuen Saison auf dem Parkett wieder voll angreifen. Auf den Ärmeln des Jerseys findet sich der Schriftzug „Mein Handball-Leipzig lob´ ich mir!“ – eine Hommage an den berühmten Satz von Johann Wolfgang von Goethe über die Messestadt. Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte konnten die DHfK-Handballer gemeinsam mit ihrem Ausrüster ein völlig individuelles Trikot im eigenen Design und mit einer klaren Botschaft entwerfen. Das neue „Schmuckstück“ kann ab sofort im Fanshop unter www.handballzeit.de vorbestellt werden. Trotz hochwertiger und aufwendiger Gestaltung bleibt der Trikotpreis unverändert bei 69,95 Euro.

Auf der Vorderseite des neuen Trikots strahlt auch diesmal wieder das Logo der Leipziger Gruppe. Auf der Pressekonferenz zur Vorstellung der neuen Spielkleidung bekräftigte der Hauptsponsor der SC DHfK Handball sein Bekenntnis zur weiteren erfolgreichen Zusammenarbeit mit den grün-weißen Bundesligahandballern. Die Leipziger Gruppe – mit den Unternehmen Leipziger Stadtwerke, Verkehrsbetriebe und Wasserwerke – verlängert ihr Engagement als Hauptsponsor des SC DHfK Leipzig langfristig um drei weitere Spielzeiten bis zum Jahr 2024.

„Auf unsere Unterstützung ist Verlass. Die Leipziger Gruppe hat auch in den schwierigen Pandemie-Zeiten ihren Partnern – wie dem SC DHFK Handball – die Treue gehalten, damit diese danach wieder durchstarten können. Denn nur gemeinsam machen wir Leipzig zu dem, was es ist. Unsere Leipziger Stadtwerke, Verkehrsbetriebe und Wasserwerke stehen für Lebensqualität vor Ort – und dazu gehört auch der Bundesliga-Handball. Wir freuen uns, dass das sportliche Leben nun wieder losgeht“, sagt Volkmar Müller, Geschäftsführer der Leipziger Gruppe.

„Das Logo der Leipziger Gruppe ist von unseren Trikots nicht mehr wegzudenken und sorgt auch bei unseren Fans für eine hohe Identifikation. Ich freue mich riesig, dass uns mit der Leipziger Gruppe ein Partner der ersten Stunde, mit dem uns schon seit mehr als zehn Jahren eine erfolgreiche Kooperation verbindet, weiter die Treue hält. Die langfristige Verlängerung unseres Hauptsponsors ist ein großartiges und vor allem wichtiges Zeichen, um mit Planungssicherheit die Herausforderungen der Zukunft angehen zu können“, so DHfK-Geschäftsführer Karsten Günther.

Die Bundesliga-Mannschaft des SC DHfK Leipzig wird bereits seit dem Jahr 2010 von der Leipziger Gruppe unterstützt, als der Verein noch in der vierten Liga spielte. Als Haupt- und Trikotsponsor begleitete das Unternehmen die sportliche Erfolgsgeschichte von der Oberliga bis in die „stärkste Liga der Welt“. Mit der Verlängerung der Partnerschaft bis 2024 setzt die Leipziger Gruppe nun erneut ein wichtiges Zeichen für eine nachhaltige Partnerschaft und möchte tatkräftig dazu beitragen, dass die DHfK-Handballer die Vision von Europa in den kommenden Jahren verwirklichen können.

Und es gab noch ein wichtiges Thema bei der Trikotpräsentation:  Der SC DHfK Handball hilft den Betroffenen der Hochwasser-Katastrophe und unterstützt die Kampagne der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga #handballerhelfen in Kooperation mit der Hilfsorganisation „Aktion Deutschland Hilft“. Alle DHfK-Fans und Sponsoren sind eingeladen, mitzuhelfen. Im August wird es dazu in Leipzig drei Benefizspiele gegen die Zweitligisten aus Dessau, Eisenach und Aue geben (7., 11. und 12.08.). Zudem veranstaltet der SC DHfK mehrere Trikot-Auktionen zugunsten der Betroffenen. Die ersten 1.000 Euro konnten bereits bei der Trikotpräsentation gesammelt werden. Familie Oeft von der Steinerne Renne aus Wernigerode ersteigerte spontan das XXL Trikot-Banner sowie ein Trikot von Neuzugang Simon Ernst.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA