Die Handballer des SC DHfK Leipzig sind erfolgreich in die zweite Saisonhälfte gestartet. Mit 25:29 (12:16) setzten sich die Grün-Weißen am Mittwochabend bei HBW Balingen-Weilstetten durch. Für die Leipziger war es in der 1.Bundesliga der erste Auswärtssieg überhaupt in Balingen. Bis auf eine mangelhafte Quote von der Siebenmeterlinie – 4 Versuche landeten nicht im Tor – zeigen die Sachsen über 60 Minuten eine ansprechende Leistung und holten sich verdient die zwei Punkte.

Beim SC DHfK waren bis auf Lovro Jotic wieder alle Mann an Bord. Allerdings gingen besonders die sechs Teilnehmer der Europameisterschaft noch mit einem merklichen Trainingsrückstand ins erste Bundesligaspiel des Jahres. Dennoch standen mit Kristian Saeveras, Luca Witzke, Maciej Gebala und Sime Ivic vier EM-Teilnehmer in der Anfangsformation. Ivic markierte das erste Leipziger Tor im Jahr 2022. Die erste DHfK-Führung zum 3:4 besorgte Lukas Binder nach siebeneinhalb Minuten.

Jetzt schlug die Stunde von Patrick Wiesmach. Der dänische Rechtsaußen traf zum 5:5, 7:7, 7:9 und 8:10. Anschließend war er zwar im Pech und traf bei seinem Siebenmeter nur die Unterkante der Torlatte, aber davon ließ sich der 31-Jährige nicht beirren. 9:12, 10:13, 12:14 – der Linkshänder war einfach in Torlaune und nach 27 Minuten für die Hälfte aller Leipziger Treffer verantwortlich. Balingen hatte kurz zuvor noch die Chance zum Ausgleich liegengelassen. Stattdessen zogen die DHfK-Männer kurz vor dem Seitenwechsel nochmal richtig an den Ketten und nahmen schlussendlich eine Vier-Tore-Führung (12:16) mit in die Kabine.

Auf diesem Zwischenresultat konnten sich die Messestädter aber noch lange nicht ausruhen. Schon zwei Minuten nach Wiederanpfiff war der Vorsprung auf die Hälfte geschwunden. Balingen war drauf und dran, den Anschlusstreffer zu erzielen, aber die Leipziger Abwehr stand ziemlich sattelfest. Lediglich die Anspiele an den Kreis hatte die DHfK-Deckung nicht gut im Griff und ließ sich immer wieder überrumpeln. Aber der SC DHfK legte jetzt einen wichtigen Zwischenspurt ein. Drei Tore in Folge – davon erneut zwei durch Patrick Wiesmach – bescherten Leipzig die höchste Führung dieser Partie (19:24).

Die kampfstarken Hausherren versuchten weiter alles und gaben dieses Spiel nicht auf. Sieben Minuten vor dem Ende waren die „Gallier von der Alb“ beim 23:25 wieder gefährlich nah dran. Auch 60 Sekunden vor dem Ende betrug der Abstand lediglich zwei Treffer (25:27). Die DHfK-Offensive hielt dem Druck allerdings stand. Sime Ivic und – wer sonst als Patrick Wiesmach – machten schließlich den Deckel auf dieses Spiel. In der Schlussphase dufte dann auch der ägyptische Neuzugang Mohamed El-Tayar nochmal bei einem Strafwurf in den Kasten und somit sein Bundesligadebüt feiern.

Jens Bürkle (Trainer HBW Balingen-Weilstetten):

„Herzlichen Glückwunsch an den SC DHfK. Wir haben heute trotz der Niederlage viele Dinge gut gemacht. Auch für uns war es eben eine schwierige Vorbereitung und es sind noch nicht alle Jungs wieder bei 100%. Wir machen heute eigentlich lange ein gutes Spiel, müssen aber klar anerkennen, mit welcher Qualität die Leipziger heute vor allem das Konterspiel umgesetzt haben. So haben sie jeden Fehler auf unserer Seite konsequent genutzt. Zusätzlich hatten wir heute in einigen Situationen Pech mit den zweiten Bällen, die dann glücklich wieder beim Gegner gelandet sind. Wir haben über das ganze Spiel gut gekämpft, Leipzig war aber am Ende trotz unseres Druckspiels zu abgezockt und hat das Spiel dann über die Linie gebracht.“

Andre Haber (Trainer SC DHfK Leipzig):

„Vielen Dank für die Glückwünsche. Es war heute das kampfbetonte Spiel, das wir im Voraus bereits erwartet haben. Die stimmungsvolle Halle hat es uns heute auch nicht leichter gemacht. Ich bin sehr froh darüber, wie wir die erste Halbezeit gestalten konnten, auch nachdem Balingen mit einem 3:0-Lauf nochmal aufholen konnte. Dass wir dort die Konzentration bewahren konnten, hat uns viel Sicherheit gegeben. Nach der Pause hat sich der Abstand ein wenig stabilisiert und wir konnten die Chancen, um vielleicht weiter wegzuziehen, nicht richtig nutzen. Gegen Ende sind wir nochmal in eine sehr spannende Phase gekommen, als Balingen dann alles aufgemacht und sehr druckvoll offensiv gedeckt hat. Dort sind wir aber ruhig und konzentriert geblieben und konnten das Spiel so gewinnen. Ich muss meiner Mannschaft zu dieser Leistung ein Lob aussprechen, da sie nach nur drei Trainingseinheiten diesen Charaktertest bestehen konnte. Damit bin ich sehr zufrieden.“

Spielstatistik

HBW Balingen-Weilstetten gegen SC DHfK Leipzig 25:29 (12:16)

Tore SC DHfK Leipzig: Wiesmach 10, Ivic 6, Binder 3, Gebala 2, Krzikalla 2, Witzke 2, Ernst 1, Milosevic 1, Sunnefeldt 1, Mamic 1

Tore HBW Balingen-Weilstetten: Nothdurft 7, Beciri 6, Lipovina 4, Hildenbrand 3, Zintel 2, Schoch 2, Heinzelmann 1

Siebenmeter: Leipzig 3/7, HBW Balingen-Weilstetten 2/2

Zeitstrafen: Leipzig 6 Min, HBW Balingen-Weilstetten 2 Min

Schiedsrichter: Kuttler, Tanja / Merz, Maike

Zuschauer*innen: 911 in der Sparkassen Arena