Die Handballer des SC DHfK Leipzig haben das 22. Internationale Handballturnier in Dessau um den Peugeot-Cup gewonnen und somit ihren Titel aus dem Vorjahr verteidigt.

In der Anhalt-Arena der Stadt Dessau-Roßlau setzten sich die Grün-Weißen im Halbfinale mit 25:20 (10:8) gegen den Dessau-Roßlauer HV durch. In einer Neuauflage des Endspiels aus dem vergangenen Jahr trafen die Leipziger schließlich auf den Liga-Kontrahenten TBV Lemgo Lippe, der sich im zweiten Halbfinalspiel gegen den internationalen Gegner HC Motor Zaporozhye durchgesetzt hatte. Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte (9:9) endetet das Finale mit einem klaren 21:15-Erfolg für den Titelverteidiger SC DHfK Leipzig.

„Wir wollten heute ein besseres Angriffsspiel zeigen als beim ersten Test am Donnerstag gegen Aue und haben das auch gut umgesetzt. In der Abwehr hatten wir im Halbfinale noch unsere Probleme, das haben wir aber im Finale gegen Lemgo besser gemacht und waren deutlich bissiger. Ich freue mich über den Turniersieg und denke, wir haben heute generell einen Schritt nach vorn gemacht“, so das Turnierfazit von Cheftrainer André Haber.

Halbfinale (2x 20 Minuten): SC DHfK Leipzig gegen Dessau-Roßlauer HV 25:20 (10:8)

Torschützen SC DHfK: Krzikalla 8, Witzke 6, Esche 5, Meyer-Siebert 2, Pieczkowski 2, Heitkamp 2

Finale (2x 20 Minuten): SC DHfK Leipzig gegen TBV Lemgo Lippe 21:15 (9:9)

Torschützen SC DHfK: Larsen 7, Pieczkowski 4, Wiesmach 3, Witzke 2, Binder 2, Roscheck 2, Meyer-Siebert 1