Nur noch zwei Tage bis zum ersten Bundesligaspiel des Jahres 2022. Am Mittwochabend (18:30 Uhr) treffen die Handballer des SC DHfK Leipzig auswärts auf HBW Balingen-Weilstetten. Vor dem Bundesligastart haben die Grün-Weißen die Gelegenheit genutzt, um mit mehr als 200 Partnern und Sponsoren das Handballjahr 2022 einzuläuten. Die Veranstaltung am vergangenen Samstag in der QUARTERBACK Immobilien ARENA schürte bei allen Gästen und Mitwirkenden große Lust darauf, den Ball endlich wieder durch die Hallen der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga fliegen zu sehen.

Der Neujahresauftakt 2022 des SC DHfK Handball hatte so einige Highlights zu bieten. So wurden unter großem Applaus der anwesenden Gäste alle Leipziger EM-Teilnehmer noch einmal gebührend geehrt. Klaus-Ulrich Mau (Vizepräsident Leistungssport des Landessportbundes Sachsen) und Dirk Panter (Vorsitzender der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag) übergaben die Präsente an Luca Witzke und Simon Ernst (beide Deutschland), Marko Mamic und Sime Ivic (beide Kroatien), Kristian Saeveras (Norwegen), Maciej Gebala (Polen) sowie Milos Putera (Torwarttrainer der Slowakei). Alle Nationalspieler befinden sich inzwischen wieder im Mannschaftstraining und hoffen auf einigeEinsatzminuten am Mittwoch.

„Die sportmedizinischen Untersuchungen habe ich nach meiner Isolation zum Glück alle bestanden. Jetzt kann ich wieder angreifen und konnte am Wochenende erstmals am Mannschaftstraining teilnehmen. Dass der handballspezifische Aufbau eine gewisse Zeit dauern wird, ist klar. Ich hoffe, dass es für Mittwoch reicht und ich der Mannschaft in Balingen zumindest ein paar Minuten helfen kann“, so Luca Witzke. „Nach 20 Tagen im Hotelzimmer bin ich jetzt natürlich top motiviert und würde am Mittwoch am liebsten 60 Minuten durchspielen. Aber wahrscheinlich wird es nur für 20 bis 30 Minuten reichen“, berichtet Marko Mamic.

Der ägyptische Nationaltorhüter Mohamed El-Tayar durfte sich beim Neujahresauftakt erstmals persönlich der Leipziger Handballfamilie vorstellen. „Als ich von der Anfrage aus Leipzig erfahren habe, konnte ich einige Tage kaum schlafen, denn es war ein großer Traum von mir, in der Bundesliga zu spielen. Darum bin ich sehr glücklich, jetzt hier zu sein. Meine ersten Tage bei der Mannschaft waren sehr aufregend. Jetzt freue ich mich darauf, das ganze Team kennenzulernen und hoffentlich bald vor vollem Haus in Leipzig zu spielen.“

Im Rahmen der Netzwerk-Veranstaltung gab es auch für den Leipziger Handballnachwuchs noch eine große Überraschung. Aus den Erlösen des Verkaufs des DHfK-Kaffees „Die Wilde Sieben“ übergab die Kaffeerösterei Elstermühle dem DHfK-Nachwuchs einen Scheck in Höhe von 2.000 Euro. Der leckere Gourmetkaffee ist erhältlich in der Elstermühle, den Leipziger REWE Märkten und ab sofort auch bei Konsum Leipzig, Für jede verkaufte Packung „Die Wilde Sieben“ spendet die Kaffeerösterei Elstermühle einen Euro je 250g an die Handball Akademie des SC DHfK!

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Der spannendste Teil beim Jahresauftakt des SC DHfK Handball war aber mit Sicherheit einmal mehr die umfangreiche Präsentation von Geschäftsführer Karsten Günther, der mit zahlreichen Fotos, Videos und Grafiken die Hinrunde analysierte und gemeinsam mit dem Trainerteam und der Mannschaft die Herausforderungen, Ziele und Chance für die bevorstehende zweite Saisonhälfte erörterte.

„Wir haben richtig Bock, dass es endlich wieder los geht. Wir konnten uns jetzt ein halbes Jahr einspielen, die Taktiken und Abläufe sind klarer. Und mit Mohamed bekommen wir einen sehr guten neuen Spieler, dem die Mannschaft helfen wird, sich schnell zu integrieren. Wir müssen uns ein paar Punkte zurückholen und fahren ganz klar nach Balingen, um dort zu gewinnen. Und danach haben wir noch eine dicke Rechnung mit Minden offen“, sagt Kapitän Alen Milosevic. Und auch Urgestein Lukas Binder gibt sich vor dem Restart kämpferisch: „Wir sind drauf und dran, den Sprung nach Europa zu schaffen. Wenn alle Spieler fit sind, haben wir das Zeug dazu, oben anzugreifen. Ich freue mich auf die Rückrunde.“

Das wichtigste Signal der letzten Wochen, da waren sich alle einig, ist die Aussicht auf Heimspiele vor mindestens 2.500 Zuschauern. So bekräftigten Andreas Schumann (Leiter der Stabsstelle Sport im Sächsisches Staatsministerium des Innern) sowie Jens Lehmann (Bundestagsabgeordneter der CDU), dass der ausgearbeitete Stufenplan zur Rückkehr von Zuschauern der Initiative „TeamSportSachsen“ auf Bundes- und Landesebene Gehör findet. „In der Hinrunde habe ich die Spiele vor Zuschauern schon sehr genossen. Darum freue ich mich, dass wir nach aktuellem Stand wieder 2.500 Zuschauer rein lassen dürfen, denn es macht unseren Sport so geil, dass man seine Emotionen zusammen mit Fans ausleben kann“, sagt Simon Ernst.

Am 6. März wird der SC DHfK Handball gegen die SG Flensburg-Handewitt das erste Heimspiel im neuen Kalenderjahr bestreiten. Informationen zum Ticketvorverkauf folgen noch in dieser Woche.

___________

Alle Infos und zahlreiche spannende Storys zum neuen Handballjahr gibt es außerdem ab sofort auf 120 Seiten im brandneuen Grün-Weiß Magazin: https://www.scdhfk-handball.de/gruenweiss-das-magazin/