Die Handballer des SC DHfK Leipzig haben auch das dritte Spiel unter Trainer Rúnar Sigtryggsson für sich entschieden. Am Sonntagabend setzten sich die Grün-Weißen mit einem deutlichen Sieben-Tore-Vorsprung beim TVB Stuttgart durch und waren von der ersten Minute an die klar bessere Mannschaft. Der 26:33 (11:18) Auswärtserfolg in Stuttgart war für den SC DHfK gleichzeitig der erste Sieg überhaupt in der Porsche-Arena.

Der ehemalige Stuttgarter Viggó Kristjánsson eröffnete nach 36 Sekunden mit dem Treffer von 0:1 den Torreigen. Torwart Kristian Saeveras machte zudem genau dort weiter, wo er beim vergangenen Auswärtsspiel in Wetzlar aufgehört hatte, nämlich beim Abwehren von Siebenmetern. In Wetzlar hatte der Norweger insgesamt fünf Strafwürfe entschärft – und auch diesmal parierte er gleich den ersten gegnerischen Versuch von Sascha Pfattheicher. Wiesmach, Kristjánsson, zweimal Binder und Sunnefeldt starteten einen 5:0-Lauf für den SC DHfK, sodass die Gäste aus Leipzig nach nicht einmal neun Spielminuten bereits mit 1:6 in Führung lagen.

Auch in Unterzahl (Oskar Sunnefeldt musste für zwei Minuten auf die Bank) verteidigten die DHfK-Männer ihren Vorsprung, denn Luca Witzke netzte zum 3:8. Kaum waren die Sachsen wieder komplett, drückten sie weiter gnadenlos auf die Tube. Begünstigt von einem äußerst sicheren Abwehrriegel kam der SC DHfK Leipzig immer wieder ins Tempospiel. Patrick Wiesmach erhöhte nach einer Viertelstunde auf 4:10. Und es ging genauso weiter. Matej Klima tankte sich durch und stellte nach 20 Minuten auf 6:12, drei Minuten später setzte der tschechische Nationalspieler noch einen drauf und erhöhte auf 6:14. Die Stuttgarter reagierten mit einem Torwartwechsel. Miljan Vujović, der jetzt für Silvio Heinevetter im TVB-Kasten stand, parierte direkt drei Leipziger Würfe. Das verunsicherte den SC DHfK aber keineswegs. Nach einer herausragenden ersten Halbzeit wurden die Seiten schließlich bei einer souveränen 11:18-Führung für die Gäste aus Leipzig gewechselt.

Auch in der zweiten Halbzeit durften sich die 4.671 Zuschauer in der Porsche-Arena zunächst wenig Hoffnung machen, dass noch einmal Spannung aufkeimen würde, denn die Leipziger vergrößerten den Abstand sogar nochmals und lagen nach 40 Minuten mit neun Treffern (16:25) in Führung. Die darauffolgenden Angriffe liefen dann allerdings überhaupt nicht nach dem Geschmack von DHfK-Coach Rúnar Sigtryggsson. Stuttgart erzielte vier Tore in Folge und lag knapp 15 Minuten vor Schluss plötzlich nur noch mir 20:25 zurück. Sollten die Sachsen etwa noch einmal wackeln?

Mitnichten! Leipzig antwortete mit einem 6:1-Lauf, wodurch spätestens nach 52. Minuten alle Zweifel beseitigt waren. Matej Klima hatte mit einem wuchtigen Rückraumwurf zur 10-Tore-Führung (21:31) getroffen. Obwohl Stuttgart noch etwas Ergebniskosmetik gelang, spielte der SC DHfK Leipzig die Partie souverän zu Ende und holte einen völlig verdienten und nie gefährdeten 26:33-Auswärtssieg. Matej Klima mit sieben Toren sowie Lukas Binder und Viggó Kristjánsson mit je sechs Treffern waren die erfolgreichsten Torjäger des Abends. Nach drei Siegen in Serie freuen sich die DHfK-Handballer und ihre Fans jetzt umso mehr auf das nächste Heimspiel am Donnerstag gegen die MT Melsungen.

Rúnar Sigtryggsson (Trainer SC DHfK Leipzig): „Ich bin froh, dass wir hier in Stuttgart gewonnen haben. Man muss sagen, dass wir zur ersten Halbzeit überragend gespielt und ein insgesamt sehr gutes Bild abgegeben haben. Die zweite Halbzeit haben wir uns etwas zu sehr darauf fokussiert, den Vorsprung zu verteidigen, anstatt weiter anzugreifen. Insgesamt bin ich aber sehr zufrieden mit diesen zwei Punkten.“

Michael Schweikardt (Trainer TVB Stuttgart): „Glückwunsch an Leipzig, das war ein verdienter Sieg. Wir haben es an beiden Enden nicht geschafft, unsere beste Leistung zu zeigen. Leipzig ist durch den Trainerwechsel wieder gestärkt, das wussten wir. Wir hatten im Vorwärtsgang heute gute Ideen wie wir den SC DHfK knacken können, letztendlich hat uns jedoch der letzte Schritt in die Tiefe gefehlt. Wir müssen wirklich an unserem Leistungslimit spielen, um in der Bundesliga Punkte zu holen. Die Warnung war da, dass es heute ein schweres Spiel wird, Leipzig ist eine top Mannschaft.“

TVB Stuttgart gegen SC DHfK Leipzig 26:33 (11:18)

Tore TVB Stuttgart: Sliskovic (5), Fernandez Kimenez (4/3), Müller (4), Pfattheicher (3), Häfner (3), Hanusz (2), Lönn (2), Zieker (2), Serrano Villalobos (1)

Tore SC DHfK Leipzig: Klima (7), Kristjánsson (6/1), Binder (6), Wiesmach (4), Witzke (3), Sunnefeldt (3), Ivic (2), Maric (1), Ernst (1)

Schiedsrichter: Suresh Thiyagarajah, Ramesh Thiyagarajah

Zeitstrafe: Stuttgart 4 Min, Leipzig 8 Min

Siebenmeter: Stuttgart 3/4, Leipzig 1/1,

Zuschauer: 4.671 Handballfans in der Porsche-Arena

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden