Die Sondertrikot-Aktion des SC DHfK Leipzig geht in die finale Phase. Mit einem Friedensbotschafts-Trikot hatten die Leipziger Handballer das vergangene Heimspiel gegen Flensburg bestritten und ihren Fans die Möglichkeit gegeben, sich die besonderen Trikots zu sichern. Wegen einer nach wie vor hohen Nachfrage sind die Sondertrikots weiterhin erhältlich unter www.handballzeit.de

Mit sämtlichen Erlösen aus dem Trikotverkauf möchte der SC DHfK Kinder unterstützen, die Opfer von Kriegen und Vertreibung geworden sind. Zahlreiche Handballfans beteiligten sich an der Aktion, sodass weitere Erlöse in Höhe von 10.000 Euro zugunsten der kriegsbetroffenen Kinder erzielt werden konnten. Auch der Fanclub der grün-weißen Handballer Feuerball L.E. beteiligte sich mit einer Spende von 400 Euro.

Bereits am Spieltag gegen Flensburg hatten die Partner und Sponsoren des SC DHfK Handball für die Spendenaktion einen stolzen Betrag von 25.000 Euro beigesteuert. 9.000 Euro davon kamen von der ZSL Betreibergesellschaft der QUARTERBACK Immobilien ARENA, die die Catering-Erlöse dieses Heimspiels einbrachte. Die restliche Spendensumme ging aus dem Verkauf der original getragenen Spielertrikots hervor.

Nach Abschluss der Sondertrikot-Aktion steht damit eine Gesamtspendensumme von nunmehr 35.000 Euro. Mit dieser beachtlichen Summe leistet die Leipziger Handballfamilie nicht nur einen ganz wichtigen finanziellen Unterstützerbeitrag, sondern setzt auch einen eindringlichen Appell für ein friedliches Miteinander und das sofortige Ende von Waffengewalt.

Die Sondertrikot-Aktion wurde von den Trikotsponsoren des SC DHfK Handball ermöglicht, die zugunsten der Friedensbotschaft unter dem Hashtag #GemeinsamFürFrieden auf ihre Logowerbung verzichtet hatten. Ein herzlicher Dank geht daher an den Hauptsponsor Leipziger Gruppe sowie Allianz, DHL, Relaxdays, REWE, schnelleStelle.de, QUARTERBACK Immobilien AG, das Marriott Leipzig Hotel und den Ausrüster Craft sowie alle Patensponsoren. Das Trainerteam und sämtliche Betreuer wurden ebenfalls mit Sondershirts ausgestattet. Auch hier möchte sich der SC DHfK Handball bei den Sponsoren BMW, DKB, Medipolis, Josi, RADIO PSR, Universitätsklinikum Leipzig, Sportmedizin am Brühl und ASEVIDA bedanken.

Neben der Sondertrikot-Aktion hatten sich zudem viele Fans, Partner und Sponsoren solidarisch gezeigt, indem sie die Crowdfunding-Aktion des DHfK-Hauptsponsors Leipziger Gruppe und der Stadt Leipzig unterstützt haben. Auch hier kann weiterhin direkt für Hilfsprojekte in der Ukraine sowie für Schutzsuchende in Leipzig gespendet werden: www.leipziger-crowd.de/ukraine-hilfe

Spendenplattform: www.leipzigerhelfen.de

Neben der finanziellen Unterstützung von Kriegsbetroffenen besteht in Leipzig derzeit besonders großer Bedarf an Sachspenden für Erstaufnahmeeinrichtungen und Notunterkünfte. Hierfür hat der SC DHfK Handball gemeinsam mit der Sportstadt Leipzig und der O. group GmbH eine neue Unterstützerplattform für Geflüchtete und Schutzsuchende in Leipzig ins Leben gerufen: www.leipzigerhelfen.de