Mit gutem Gefühl zum Auswärtsspiel nach Lemgo
Foto: Karsten Mann

Die Euphorie beim SC DHfK Handball ist zurück! Nach dem Knotenlöser am Donnerstagabend, als der SC DHfK im Heimspiel gegen den HC Erlangen seinen ersten Saisonsieg feierte, gehen die Leipziger nun auch äußerst zuversichtlich ins kommende Auswärtsspiel. Am Sonntag um 16:05 Uhr sind die Grün-Weißen zu Gast in der PHOENIX CONTACT arena Lemgo.

„Es war Balsam für die Seele, endlich die ersten Punkte der Saison zu holen und wir hoffen, dass der Sieg gegen Erlangen der Anfang von einer schönen Serie war, denn am Sonntag in Lemgo wollen wir die nächsten zwei Punkte holen“, zeigt sich Kapitän Lukas Binder fest entschlossen.

Ein ähnlicher Befreiungsschlag war dem Gegner TBV Lemgo Lippe bisher noch nicht vergönnt. Der Pokalsieger von 2020 ist wie der SC DHfK Leipzig schlecht aus den Startlöchern gekommen und steht bisher ohne Sieg da. Beim 28:28-Unentschieden gegen Melsungen ließen die Lemgoer ihr Potential zwar aufblitzen, gegen FRISCH AUF! Göppingen, den Bergischen HC und Aufsteiger VfL Gummersbach gab es dagegen nichts zu holen für das Team von Trainer Florian Kehrmann. Die Partie gegen den SC DHfK dürfte für die Lemgoer daher ein richtungsweisendes Heimspiel sein.

Das sagen die beiden Cheftrainer:

André Haber (SC DHfK Leipzig): „Wir fahren mit einem guten Gefühl nach Lemgo, weil wir etwas Rückenwind aus dem Sieg gegen Erlangen mitnehmen. Uns ist bewusst, dass das nur der erste Schritt war, aber es war natürlich eine deutliche Erleichterung. Lemgo ist eine Mannschaft mit einem klaren Spielsystem, die allerdings einen personellen Umbruch hinter sich hat. In Lemgo zu spielen ist nicht einfach, weil dort oft eine gute Stimmung herrscht. Deshalb müssen wir sehr konzentriert bleiben und eine sehr gute Leistung abrufen, um in Lemgo zu gewinnen.“

Florian Kehrmann (TBV Lemgo Lippe): „Unsere Gäste verfügen über eine sehr aggressive und körperlich präsente Abwehr. Ihre große Stärke im Angriff ist es, über die schnelle Mitte und die zweite Phase zu einfachen Tempo-Toren zu kommen. Hier muss es uns gelingen, effektiver abzuschließen als zuletzt, um Leipzig nicht in die Karten zu spielen. Mit Luca Witzke und den Kreisläufern hat Leipzig eine hervorragende Achse, die wir unbedingt aus dem Spiel nehmen müssen. Gegenüber dem Auswärtsspiel beim Bergischen HC müssen wir wieder mehr Intensität in der Abwehrarbeit an den Tag legen und den Gegner zu Fehlern zwingen.“

Sky und der DHfK-Fanradio der Leutzscher Welle übertragen am Sonntagnachmittag live aus Lemgo: https://www.scdhfk-handball.de/bundesliga/live-center/

 

Diesen Beitrag teilen per