Die Handballer des SC DHfK Leipzig bestreiten am Mittwochabend ihr zweites Heimspiel vor Zuschauern. Die Partie gegen GWD Minden wird um 19 Uhr angeworfen.

TICKETINFORMATIONEN: Nach der erfolgreichen und reibungslosen Zuschauer-Rückkehr in der vergangenen Woche gegen den THW Kiel darf der SC DHfK die Anzahl an Zuschauern schrittweise steigern. Beim morgigen Heimspiel gegen GWD Minden dürfen bereits bis zu 1.250 Handballfans dabei sein. Wie in der vergangenen Woche gelten erneut die gleichen hohen Sicherheitsstandards, nämlich Testpflicht, Personalisierungspflicht, Ausweispflicht, Sitzplatzpflicht sowie die Pflicht zum Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes. NEU: Geimpfte und Genesene mit entsprechendem Nachweis benötigen keinen tagesaktuellen negativen COVID-19-Schnelltest mehr. >>> Alle „Spielregeln“ auf einen Blick <<<

Erstzugriff auf die begehrten Eintrittskarten für das Heimspiel gegen Minden hatten erneut die Dauerkartenbesitzer und Partner des Vereins. Durch die Erhöhung der Zuschauerkapazität gehen heute 250 zusätzliche Tickets in den freien Verkauf. Diese sind erhältlich am ARENA-Ticketschalter und im Online-Ticketshop unter http://bit.ly/DHfKGWD_Tickets

Beim Heimspiel können sich die Leipziger Handballfans auch auf ein Wiedersehen mit Maximilian Janke freuen. Der Rückraumspieler stand sechs Jahre beim SC DHfK unter Vertrag, absolvierte insgesamt 137 Spiele für Leipzig (243 Tore) und war in der Winterpause zu GWD Minden gewechselt. Vor Spielbeginn wird der Verein den 28-Jährige noch einmal offiziell verabschieden. Umso schöner, dass bei der Verabschiedung auch Fans in der Halle dabei sein dürfen.

Sky und das DHfK-Fanradio der Leutzscher Welle übertragen die Begegnung wie immer live: www.scdhfk-handball.de/live

„GWD Minden hat zwischenzeitlich eine sehr beeindruckende Serie an Spielen hingelegt hat, wo sie nacheinander gepunktet haben. Es ist eine Mannschaft, die über ein schnelles Umschaltspiel und viel Feuerkraft aus dem Rückraum verfügt“, analysiert Leipzigs Chefcoach André Haber die Stärken des Gegners. Diese bekamen die Leipziger bereits im Hinspiel zu spüren, als sich der SC DHfK kurz vor Weihnachten auswärts mit 23:20 geschlagen geben musste. Folgerichtig wollen es die DHfK-Männer diesmal unbedingt besser machen und die beiden Punkte in Leipzig behalten.

GWD-Trainer Frank Carstens hat mit seiner Mannschaft natürlich etwas dagegen: „Ich freue mich auf das Spiel in Leipzig. Für uns ist es das erste Spiel vor Zuschauern und sicherlich eine besondere Erfahrung, vor allem zum Ende der intensiven Phase mit acht Spielen in 28 Tagen. Gegen Leipzig sind die Partien immer eng und umkämpft, meistens mit dem besseren Ausgang für Leipzig. Im Hinspiel konnten wir uns allerdings durchsetzen, was wir auch im Rückspiel wiederholen wollen.“