Die Handballer des SC DHfK Leipzig bestreiten nach zwei spielfreien Wochenenden aufgrund der WM-Playoffs und der Pokalendrunde am Donnerstag um 19:05 Uhr ihr nächstes Heimspiel und empfangen die Rhein-Neckar Löwen. Die Stadt Leipzig erlebt an diesem Tag einen Sportabend der Extraklasse, denn direkt nach Abpfiff geht es in der Nachbarschaft in der Red Bull Arena weiter, wenn RB Leipzig um 21 Uhr auf die Glasgow Rangers trifft. Alle Sportfans haben also die Möglichkeit, bei beiden Krachern live dabei sein!

Für das Heimspiel des SC DHfK Handball, welches präsentiert wird von der DKB, haben sich bereits 2.700 Handballfans ein Ticket gesichert. Die DHfK-Handballer freuen sich auf ein Wiedersehen mit Torhüter Joel Birlehm sowie den letzten Besuch in Leipzig von Weltstar Andy Schmid. Nach zwölf Jahren in der Handball-Bundesliga wechselt der 5-malige „Spieler der Saison“ im Sommer zurück in die Heimat.

DHfK-Coach André Haber wird voraussichtlich auf seinen kompletten Kader zurückgreifen können. Die Löwen, die mit ihrem derzeitigen zehnten Tabellenplatz ihren eigenen Ansprüchen deutlich hinterherrennen, müssen u. a. auf ihren verletzten Kapitän Uwe Gensheimer verzichten. Es dürfte das erste Mal überhaupt sein, dass die Leipziger bei den Wettanbietern als Favorit in ein Bundesligaspiel gegen die Rhein-Neckar Löwen gehen. Trainer André Haber lässt sich davon allerdings wenig täuschen: „Die Rhein-Neckar Löwen sind ein großer Name und gespickt mit tollen Spielern. Wir lassen uns von ihrem aktuellen Tabellenplatz nicht blenden und wissen um die Qualitäten dieser Mannschaft.“

Die Leipziger mussten in dieser Saison schließlich schon einmal schmerzlich erfahren, wie gefährlich eine angeknockte Löwen-Mannschaft sein kann. Im DHB-Pokal verlor der SC DHfK sein Heimspiel Anfang Oktober klar mit 24:31. Deutlich bessere Erinnerungen dürften die DHfK-Männer an das Hinspiel in der Bundesliga haben. Mit einem spektakulären Treffer erzielte Patrick Wiesmach in allerletzter Sekunde den nicht mehr für möglich gehaltenen 28:28-Ausgleich in Mannheim. „So ein Tor vergisst man nie“, so Patrick Wiesmach. Jetzt freut sich der Rechtsaußen auf das Rückspiel und den restlichen Saisonendspurt: „Wir sind jetzt an einer Stelle, wo die letzte Saisonphase richtig lustig werden kann – und vielleicht können wir dadurch noch ein paar Prozentpunkte mehr aus uns rausholen“, beschreibt Wiesmach die Ausgangsposition der DHfK-Handballer, die acht Spiele vor Schluss auf dem sechsten Tabellenplatz rangieren.

Tickets für das Duell zwischen Leipzig und den Löwen sind an der Tageskasse und unter www.scdhfk-handball.de erhältlich. Zur Sache geht es nicht nur auf, sondern auch neben dem Spielfeld. Nach einem stimmungsvollen Bundesligaspiel wird die Handballparty auch diesmal nach dem Schlusspfiff weitergehen. In der After-Game-Lounge sorgt DJ Lawine für prächtige Stimmung und die Fans können noch ordentlich das Tanzbein schwingen. Außerdem wird die Begegnung am Donnerstagabend live von Sky und dem DHfK-Fanradio der Leutzscher Welle übertragen: https://www.scdhfk-handball.de/bundesliga/live-center/

Wichtiger Hinweis zur Anreise: Im gesamten Gebiet des Sportforums ist mit einem erhöhten Verkehrsaufkommen zu rechnen. Der SC DHfK Handball empfiehlt seinen Fans, rechtzeitig anzureisen, die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen oder mit dem Fahrrad zur Halle zu fahren.

Das sagen die beiden Cheftrainer

André Haber (SC DHfK Leipzig):

„Meine Mannschaft hat sehr ordentlich trainiert und die Vorbereitung auf dieses Spiel hat sich sehr gut angefühlt. Die Rhein-Neckar Löwen spielen nicht ihre beste Saison und sind daher eine kleine Wundertüte. Die Löwen werden am Donnerstag auf eine Mannschaft treffen, die in den letzten zehn Spielen neunmal gepunktet hat und zu Hause unbedingt gewinnen möchte. Wir werden alles in die Waagschale werfen, um mit unseren Fans im Rücken die nächsten beiden Punkte zu holen.“

Ljubomir Vranjes (Rhein-Neckar Löwen):

„Leipzig ist eine kämpferische Mannschaft mit einer guten Abwehr und guten Torhütern. Sie wollen immer gern Tempo-Gegenstöße laufen und machen das sehr gut. Zu Hause in Leipzig sind sie besonders stark, sodass ich ein sehr hartes Spiel erwarte. Um in Leipzig erfolgreich zu sein, muss unsere Einstellung und der Wille stimmen. Wir müssen sehr gut in der Abwehr stehen und kämpferisch besser sein als der SC DHfK. Wenn uns das über 60 Minuten gelingt, können wir hoffentlich Punkte aus Leipzig mitnehmen.“

Video-Vorbericht

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden